Thema des Monats

Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.      Mark Twain

 

An dieser Stelle nehme ich im monatlichen Abständen zu aktuellen Themen aus dem Bereich der nachhaltigen, aber auch der nicht nachhaltigen Versicherungen Stellung.

 

Wie lässt sich die betriebliche Altersvorsorge
nachhaltig gestalten?

 

Nachhaltige Geldanlage bei der betrieblichen Altersvorsorge klingt erstmal gut und wollen möchte man/frau es auch. Aber bestimmt geht das gar nicht oder es ist schwieriger und ganz bestimmt kommt am Ende weniger raus. Und das mögen wir dann auch nicht wollen.

Dabei ist es ganz anders! Wer will der kann. Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Wahl und das mit der Rendite ist so auch nicht ganz richtig.                                                                  Es kommt wie immer darauf an, was man daraus macht.

 

Ganz grundsätzlich und mal ohne Details ist es so:

Falls es der Arbeitgeber nicht vorgibt, haben die Mitarbeiter/innen die Wahl zwischen einer fondsgebundenen oder einer klassischen Rentenversicherung.

 

Fondsgebundene Rentenversicherungen bieten die Möglichkeit durch eine gezielte Auswahl und Zusammenstellung nachhaltiger Aktien- und Rentenfonds über einen Großteil der von der Versicherung angelegten Beiträge mitzubestimmen.

Die Fondswahl ist nicht endgültig, so dass Fondsänderungen und Fondstausch möglich sind.

Das bedeutet aktives Mitbestimmen wohin investiert wird, bei gleichzeitiger Möglichkeit, dadurch die Rendite maßgeblich mit zu bestimmen. Also, wer sich traut, der darf.

 

Bei der Klassischen Rentenversicherung bieten sich zwei Möglichkeiten an.

► Einige Versicherungen sagen zu, dass die Beiträge ihrer „nachhaltigen Tarife“ in den nachhaltigen Anteil ihrer Kapitalanlagen investiert werden.

Vergleichbar ist das mit dem Ökostromprinzip. Niemand bekommt aus seiner Steckdose tatsächlich den von ihm bezahlten Ökostrom aus erneuerbaren Energien. Produziert wird dieser Strom aber dennoch aufgrund der Nachfrage und der „virtuellen“ Abnahme durch den Ökostromabnehmer.

► Eine einzige Versicherung, die Concordia oeco, richtet ihre gesamte Kapitalanlage und ihre Unternehmensführung nach allgemeinen Umweltleitlinien aus. Es wurden Positiv- und Negativkriterien formuliert nach denen die Beiträge der Versicherten angelegt werden. Der Umweltbericht und die ausführlichen Informationen zur ökologischen Kapitalanlage werden jährlich veröffentlicht.

 

Die Alternative zu den Alternativen  

â–º Eine weitere Möglichkeit besteht durch die Kooperation einer Versicherung mit dem Verein für alternative Versorgungskonzepte. Die Versicherung übernimmt die Anlage der Beiträge und stellt sicher, dass die Beiträge in konkrete nachhaltige Anlageprojekte wie Kindergärten oder Pflegeheime  und Geldanlagen investiert werden. Der Anlagebericht mit einer Vorstellung der Projekte wird regelmäßig aktualisiert und ist jederzeit auf der Homepage des Vereins VAV einzusehen.

 

Für eine Beratung zu diesem Thema nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf.